BONSAI-FORUM.DE

Das Forum von BONSAI ART
Aktuelle Zeit: 18.01.2019, 19:17

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Cedrus atlantica Glauca
BeitragVerfasst: 03.02.2018, 07:51 
Offline
Forum Benutzer

Registriert: 29.09.2017, 13:25
Beiträge: 15
Hallo zusammen,

ich hab letzten Herbst eine blaue Atlaszeder in den Garten gepflanzt. Sie ist gut angewachsen und sieht momentan auch klasse aus.
Ich hab sie gekauft, um einen Gartenbonsai draus zu machen. Sie hat momentan eine Höhe von um die 2m.

Meine eigentliche Frage:
Ist es überhaupt möglich, den Baum auf diesem Level zu halten, da sich die Wurzeln frei entfalten können? Die Atlaszeder wird unbeschnitten ein riesiges Ding! Der Habitus und auch das Wurzelwerk darf nicht sehr viel größer werden, da das Bäumchen sehr nah am Haus steht (1,2m).....Sonst muß es doch nochmal umziehen. Dies ist noch problemlos möglich, da der Wurzelballen noch klein ist.

Wie ist die Spitze zu schneiden bzw. zu formen, um weiteres Höhenwachstum zu vermeiden? Die Seitenäste sind kein Problem. Die können immer gekürzt werden (im Gegensatz zu Kiefer ect.).

Die von der Baumschule haben gesagt, ich kann die Spitze auch nach unten drahten, um eine Pendulaform zu bekommen. Dann hätte ich eine Art Vorhang bzw. Sichtschutz....

Vielen Dank mal.....

Grüße
Tobi


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Cedrus atlantica Glauca
BeitragVerfasst: 07.02.2018, 17:18 
Offline
neu im BONSAI ART Forum
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2008, 00:14
Beiträge: 6
Wohnort: Ruhrgebiet, tief im Westen
Hallo
Unterschätze niemals das Wachstum dieser Zedern. Wir haben unser Exemplar vor 2 Tagen dank Friederike mit Sturmschäden abholzen lassen müssen, die hatte in etwas mehr als 30 Jahren gut 80cm Stammdurchmesser erreicht und war am Ende höher als unser 3 stöckiges Wohnhaus.

Und was das Wachstum bei gekürzter Spitze angeht...
Wenige Jahre nachdem wir den Baum gepflanzt hatten kränkelten auf Grund von Schädlingen die Triebspitzen und wurden braun. Ein konsequentes Zurückschneiden aller betroffenen Triebe hat uns damals zwar den Baum gerettet, allerdings hat er daraufhin in der Hauptastgabel aus 8 Substämmen eine neue Krone gebildet bei der alle Äste mehr oder weniger senkecht nach oben gewachsen sind. Da gilt es auf jeden Fall das Kronenwachstum zu steuern sonst hat man schnell eine Zeder in Besenform.