BONSAI-FORUM.DE

Das Forum von BONSAI ART
Aktuelle Zeit: 16.07.2019, 22:23

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.03.2019, 13:09 
Offline
Forum Benutzer

Registriert: 10.01.2016, 17:44
Beiträge: 11
Liebes Forum,

ich habe drei Bäume, unterschiedlichen Alters, welche ich am Wochenende umgetopft habe. Zusätzlich habe ich die Bäume zurück geschnitten. (siehe Bilder)

Leider zeigen vor allem die Japanische Aprikose (und ansatzweise auch die chinesische Ulme) nur neue dünne Zweige vom Stamm ausgehend.
Mich beschleicht das Gefühl, dass die Äste tot sind. Es kommen keine Knospen und Blätter am "alten Holz" sondern es bilden sich neue feine und dünne Triebe, welche dann Blätter und Knospen tragen. Diese Tribe entstehen vor allem am Stamm, vereinzelt an den größeren Ästen. Das lieht leider unschön aus.

Habt ihr einen Rat für mich?

Lieben Dank
Uwe
Dateianhang:
Dateikommentar: Japanische Aprikose
Bonsaiforum_Japanische_Aprikose.jpg
Bonsaiforum_Japanische_Aprikose.jpg [ 798.98 KiB | 2431 mal betrachtet ]
Japanische Aprikose
Dateianhang:
Dateikommentar: Chinesische Ulme
Bonsaiforum_Chinesische_Ulme.jpg
Bonsaiforum_Chinesische_Ulme.jpg [ 754.95 KiB | 2431 mal betrachtet ]
Chinesische Ulme
Dateianhang:
Dateikommentar: Kirsche
Bonsaiforum_Kirsche.jpg
Bonsaiforum_Kirsche.jpg [ 703.6 KiB | 2431 mal betrachtet ]
Kirsche


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 03.03.2019, 03:33 
Offline
Forum Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 21.05.2004, 22:00
Beiträge: 8924
Wohnort: Pirna
Hallo,
ich nehme zunächst einmal an, dass Du unseren Eingangsartikel nicht gelesen hast.
Bei solchen Anfragen wären paar Informationen zu Deinen Bonsaierfahrungen und zu den Bäumen wichtig, also, wie lange in Pfelge, wie überwintert usw.
Aus der Überschrift entnehme ich mal, dass die nicht frostfrei überwintert wurden.
Das ist sowohl bei Chinaulme , als auch Aprikose schon mal problematisch.
Umtopüfen , wenn die Knospen schon aufgehen ist auch nicht so toll.
Wen ich mir so die Töpfe ansehe kommen mir die insbesondere für die Aprikose recht klein vor , der Wurzelballen steht über der Schale und wurde wohl auch nicht wirklich von altem Substrat befreit , das Substrat macht weniger einen körnigen , als einen schlammigen Eindruck und evtl. ist auch der Baum nicht fixiert.
Mit anderen Worten , das läuft nach meiner subjektiven Sicht und den spärlichen Infos eher suboptimal.
Ansonsten erkenne ich jetzt mit den Trieben nicht das Problem.
Triebe kommen da, wo der Baum es für zweckmäßig erachtet und nicht da, wo wir es wollen. Wenn Äste tot sind komt da halt nichts mehr.
Ansonsten hat der Austrieb auch noch nicht wirklich begonnen.
Also erst mal schauen , ob und wo noch was lebt.

_________________
Viele Grüße
Thomas

Bonsai-Wandkalender 2019
Bonsai Triennale
Mitteldeutscher Bonsai Regionalverband e.V.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.05.2019, 09:47 
Offline
Forum Benutzer

Registriert: 10.01.2016, 17:44
Beiträge: 11
Hallo,

die Baume haben wir in flachere Schalen gesetzt und sind dabei entsprechend der Empfehlung der Literatur vorgegangen, was die Höhe und den Durchmesser der Schalen betrifft. Ebenso sind die Bäume alle fixiert. Die Bäume sind den Winter über geschützt gewesen. Sie standen in einem in Folie isolierten Regal auf dem Balkon. Schale und Wurzelballen haben wir zusätzlich eingepackt.
Ich vermute das das nicht ausreichend gewesen ist und die Bäume zu Anfang doch Frost abbekommen haben oder zwischendurch zu trocken gewesen sind.

Für den nächsten Winter haben wir vor die Bäume in ein Gewächshaus zu stellen.

Was macht man mit den Ästen wo gar nichts mehr kommt? Der Baum sieht jetzt sehr seltsam aus. Junge grüne Äste und der dicke Stamm dazu einzelne kahle Äste. Gibt es denn da gar nichts was man machen kann um das zu verhindern?
Wir stehen jetzt vor dem Rätsel was man machen kann um den Baum wieder in Form zu bringen. Die chin. Ulme hat bis jetzt keine einziges Blatt.

Hier aktuelles Bild:
Dateianhang:
IMG_3783.JPG
IMG_3783.JPG [ 643.68 KiB | 473 mal betrachtet ]
VG
Uwe


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.05.2019, 15:10 
Offline
Forum Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 21.05.2004, 22:00
Beiträge: 8924
Wohnort: Pirna
Was ist denn der Große überhaupt für einer?
Wenn die Äste vertrocknet sind, kannst Du sie natürlich abschneiden.
Wenn Du von außen beginned diese Äste Stück für Stück abschneidest , siehst Du, ob noch leben drin ist. Wenn die Chinaulme jetzt nach nicht ausgetrieben hat, kommmt die auch nicht mehr.
Stehen die alles drinnen.

_________________
Viele Grüße
Thomas

Bonsai-Wandkalender 2019
Bonsai Triennale
Mitteldeutscher Bonsai Regionalverband e.V.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 10.05.2019, 09:38 
Offline
Forum Benutzer

Registriert: 10.01.2016, 17:44
Beiträge: 11
Hallo,

der große ist eine japanische Aprikose. Den haben wir seit Winter 2015. Seltsam ist bei dem Baum, dass der zwar jedes Jahr zuverlässig kommt aber im Folgejahr immer neue Triebe vom Stamm aus bildet und die alten Äste zu 70% kahl bleiben.
Ich vermute dass der Baum die Kälte am Astwerk wirklich gar nicht verträgt. Den Topf packen wir über den Winter immer gut ein oder vergaben sie in einem wirklich sehr großen Pflanzkübel.

Die Bäume stehen das ganze Jahr über draußen windgeschützt auf dem sonnigen Balkon. Ich hatte Sie nur zum Gießen kurz drinnen.

Diesen Winter soll ein Gewächshaus kommen. ich möchte eine Pflanztreppe bauen - wie ein kleines Regal. Rings herum sollen dann Seitenteile und Deckel eingeklickt werden können, so dass wir ein Gewächshaus haben. Ins Innere kommt auf den Boden eine über einen Raspberry Temperatur geregelte Heizmatte. Später will ich das für den Urlaub auch mit einer autom. Bewässerung ausbauen.

LG
Uwe


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 11.05.2019, 14:42 
Offline
Forum Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 21.05.2004, 22:00
Beiträge: 8924
Wohnort: Pirna
Die Japanische Aprikose muss man ganz klar frostfrei überwintern. Da kann man aber auch überall nachlesen. Da es ein laubabwerfender Baum ist, braucht man da auch kein Gewächshaus . Da reicht ein frostfreier Keller oder Garage. Bei Gewächshaus oder auch Folientunnel auf Balkon besteht im Winter bei Frost immer die Gefahr, dass sie sich tagüber bei Sonne innen aufheizen bis nicht selten 20°C und mehr. Ein Gewächshaus , Folientunnel sollte also immer auch entweder schattiert sein oder eine Belüftung für solche Fälle bieten. Die meisten Laubbäume gehen übrigens nicht durch Frost ein, sondern sie vertrocknen, weil sie schon enorm Wasser saugen, wenn die Tage ab Febrar länger werden und die Knospen anfangen zu schwellen. Das wird oft unterschätzt, weil das lange vorm Austrieb ist.

_________________
Viele Grüße
Thomas

Bonsai-Wandkalender 2019
Bonsai Triennale
Mitteldeutscher Bonsai Regionalverband e.V.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de