BONSAI-FORUM.DE

Das Forum von BONSAI ART
Aktuelle Zeit: 17.01.2021, 03:19

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bäume "sprechen"!!!
BeitragVerfasst: 29.01.2005, 16:30 
Offline
Forum Spezialist

Registriert: 25.05.2004, 20:33
Beiträge: 292
Wohnort: Lippstadt
Hallo zusammen!

Ja, lange habt ihr gewartet und nun will ich es doch wagen, ein wenig Licht in das Dunkel des Waldes zu bringen.

Mal abgesehen davon, daß Bäume tatsächlich miteinander kommunizieren können (bei Erlen u.a. bereits nachgewiesen, man sollte eben nicht nur Power Rangers sondern auch mal Quarls&Co. schauen), soll es vielmehr darum gehen, was kann der Baum mir erzählen. Da dieser Artikel an die Anfänger gerichtet ist, geht es nicht um hochphilosophisches, sondern ganz platt um beobachten und lernen. Du hast also Deinen Baum, der irgendwie so "komisch" aussieht. Er lässt die Blätter hängen usw. usw. Aber es ist wie bei einem Baby. Es schreit, aber hat es Hunger, die Windeln voll oder Bauchschmerzen?
Die Blätter werden gelb, fallen ab, aber hat der Baum Durst, Hunger oder Schädlingsbefall?
Das Wichtigste: Augen offen halten und Verstand gebrauchen. Der Unterschied zwischen einer ernsthaften Erkrankung und Wassermangel ist relativ einfach herauszufinden. Für Schadbilder gibt es Fachbücher, ohne die kann man nur mit viel Erfahrung feststellen, ob und welche Krankheit vorliegt. Und Fachbücher sind eigentlich der Grundstock eines jeden Hobbies oder einer Professur (für diejenigen, die das Wort Hobby nicht mehr zutrifft). Bei mir sind es nach 10 Jahren Gärtnerdaseins inzwischen 45 Fachbücher, vom Baumschulkatalog über Bestimmungsbüchern bis zu rein wissenschaftlichen Biologiebüchern.
Aber das nur am Rande.
Um beim "Sprechen" zu bleiben:
Wassermangel:
-erstes Anzeichen: das Substrat ist trocken
-die Blätter fangen an trocken zu werden und zwar ganzflächig
- bei krautigen Pflanzenteilen: sie hängen schlapp herunter, weil der Wasserdruck in den Zellen fehlt
- die Blätter rollen sich (z.B. bei Rhododendren

zuviel Wasser:
- das Wasser "steht" im Substrat
- die Blätter und krautigen Teile fangen auch an sich zu verfärben und schlapp herunterzuhängen, aber sie fühlen sich nichtv trocken an, sondern sind weich und teilweise schwammig, wenn es soweit ist, sind bereits Wurzeln verfault

Ab wann ist Blattfall ein Problem?
Beobachtung ist ein wichtiger Teil in den Lebenserhaltenden Maßnahmen. Jede Pflanze verliert mal ein zwei Blätter, sei es, weil der Wind es geknickt oder weil ein Vögelchen darauf gesessen hat. Manchmal liegt das Blatt auch einfach nur viel zu sehr im Schatten um für den Organismus Pflanze nützlicb zu sein. Und wenn es nicht mehr effizient ist, so wird der Teil aufgegeben, sprich, wenn das Blatt weniger leistet als es braucht, dann ist es nicht effizient.
Nur tägliches Beobachten kann einen darauf schließen lassen, ob Blattfall problematisch wird oder ganz normal ist. Kein Baum verliet über Nacht alle Blätter.
Was ist aber die Ursache? Schwierig zu sagen? Jaein. Wenn ich mich mit der Pflanze beschäftige und weiß, wie sie reagiert und was sie braucht, dann ist es nicht schwierig. Wer sich nicht auf das Lebewesen Baum einlässt, für den wird die Beantwortung schwierig sein.
Der BAum gibt also jede Menge Zeichen, wenn etwas nicht so läuft wie es sollte, aber auch, wenn alles super gut läuft.

Auf Schadbilder von Viren, Bakterien und Insekten will ich hier nicht wirklich eingehen. Diese sind jedoch immer sehr eindeutig und spezifisch. Es merke sich nur der (Zimmer-)gärtner: Wäge sorgfältig den Nutzen eines Giftes gegen den Schaden ab.
Für Läuse an einem Baum, brauche ich keine Giftspritze, das ist mit Kanonen auf Spatzen schießen. Und weil drei Blätter welken, muß nicht ein ganz gefährliches Bakterium im Baum stecken!
Und Pflanzenschutzmittel heissen auch Gifte, weil sie giftig sind!!!
Achtet also auf die Zeichen eurer Bäume!!!


Holger


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Talk to me...
BeitragVerfasst: 01.02.2005, 12:43 
Offline
Site Admin

Registriert: 20.05.2004, 17:00
Beiträge: 189
Wohnort: Münster
Hi Holger,

ich finde, das hat sehr viel Wahres und Wichtiges, was Du schreibst. Aber die Essenz ist wirklich: "Achtet auf Eure Pflanzen"

Ich glaube Probleme mit den eigenen Pflanzen, ob Bonsai, Zimmer- Balkon oder Gartenpflanzen, haben sehr viel mit der eigenen Einstellung zu tun. Habe ich tausend andere Baustellen, wird's nix mit dem Bonsai. Vergesse ich häufig das Gießen kannst'e es gleich ganz vergessen. Dem Pflanzenbesitzer muss klar werden, dass er eine Verantwortung trägt. Nur wenn der Wert (gar nicht finanziell) der Pflanze wächst, sorgt man auch entsprechend. Ist mein Baum nur dann wichtig, wenn ich gerade Langeweile habe, hat der Baum schon verloren. Ich glaube, wenn man Bonsai machen will, muss man sich verinnerlichen, dass es sich um ein Lebewesen mit speziellen Bedürfnissen handelt. Die Ordnung Mensch > Tier > Pflanze wird außer Kraft gesetzt. Eine Pflanze wird zum Bonsai, wenn sein Besitzer dazu bereit ist zuzulassen ihm mehr zu geben, als dem Kopfsalat aus dem Supermarkt.

Gruß Ivo


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.02.2005, 07:15 
Offline
Forum Spezialist

Registriert: 25.05.2004, 20:33
Beiträge: 292
Wohnort: Lippstadt
Wie wahr, wie wahr.


Bonsai ist wie ein Haustier, füttern und gut zureden reicht eben nicht, daß musste ich schon an zwei Teddyhamstern leider schmerzlich erfahren.


Gruß

Holger


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Bäume "sprechen"!!!
BeitragVerfasst: 10.06.2020, 11:01 
Offline
neu im BONSAI ART Forum

Registriert: 14.05.2020, 08:25
Beiträge: 2
Wohnort: 32805 H-BM
Tach kinnas,
wenn ich dann mal in urlaub fahre und meiner "bonsai-vertretung" die gießvorgänge
meiner Yamadoris erkläre, sehe ich immer ein RIESEN-fragezeichen im kleinhirn wachsen :wink:

da ich jeden tag ein oder zwei augen auf die bäumchen werfe und mal hier un da
daran herumzuppel und mit ihnen spreche...will sagen, man merkt nicht wieviel zeit +
mit wieviel herzblut man bei der sache ist

_________________
Wenn's zu holprig wird- nicht aussteigen > anschnallen !!!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Bäume "sprechen"!!!
BeitragVerfasst: 11.06.2020, 13:40 
Offline
Forum Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 21.05.2004, 22:00
Beiträge: 9151
Wohnort: Pirna
Herzblut ist wichtig und klar bei Bonsai ist es nicht mit Gießen und Düngen getan.
Klar ist auch, dass man Erfahrungen sammeln muss , um zu erkennen , was der Baum signalisiert.
Erschreckend ist für mich allerdings, wie wenig allgemeine Kenntnisse aus dem normalen Bio-Unterricht hängengeblieben sind.
Zugleich sinkt die Bereitschaft, sich auch mal ernsthaft grundlegendes Bonsaiwissen reinzuziehen.
Das Internet ist da natürlich auch Gift für jegliche ernsthafte Form der Weiterbildung.

_________________
Viele Grüße
Thomas

Bonsai-Wandkalender 2021
Bonsai Triennale
Mitteldeutscher Bonsai Regionalverband e.V.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de