BONSAI-FORUM.DE

Das Forum von BONSAI ART
Aktuelle Zeit: 20.09.2017, 09:26

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 30.08.2017, 14:45 
Offline
neu im BONSAI ART Forum

Registriert: 30.08.2017, 13:32
Beiträge: 3
Hallöchen,

Wie oben schon genannt habe ich ein kleines Problem mit meinem Bonsai.. die Blätter werden gelblich und haben mehrere schwarze Pünktchen auf ihnen, nach einer Weile fallen die Blätter dann bei leichter Berührung schon ab. Ich weiß nicht recht, was ich tun soll, und habe im Internet auch nicht großartig was dazu gefunden.

Die Pflanze steht am Fenster in Richtung Süd-Ost, bekommt also sehr viel Sonne und ich besprühe und gieße sie täglich mit Regenwasser. Ich hab den Bonsai erst Anfang des Monats gekauft, also wäre es sehr schade, wenn nichts mehr zu machen wäre. Da es mein erster Bonsai ist, bin ich zudem auch noch ein absoluter Anfänger, was das angeht.

Grüße
Dateianhang:
Dateikommentar: Hier noch ein Bild von den Blättern, die abgefallen sind.
5b5edc5a-accb-40cd-a2e0-844fa059563e.jpg
5b5edc5a-accb-40cd-a2e0-844fa059563e.jpg [ 63.15 KiB | 330 mal betrachtet ]


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 31.08.2017, 09:08 
Offline
Forum Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: 08.06.2017, 16:47
Beiträge: 26
Hallo,
bin zwar jetzt auch kein Forumspezialist, allerdings fürchte ich, dass sich Azaleen in einer Wohnung insgesammt nich recht wohl fühlen und spätestens der nahende Winter problematisch wird. Müsste ich raten, würde ich mal auf eine Kombination aus bereits geschädigtem Wurzelsystem durch Staunässe bzw ungeeignetem Substrat und den schlechten Standortbedingungen (trockene Luft, zu wenig Licht) tippen. Wenn du wirklich jeden Tag gießt, könnte ich mir das jedenfalls gut vorstellen, meine Zimmerpflanzen würden das zumindest nicht lange mitmachen. Kann aber natürlich auch alles mögliche Andere sein. Ein paar mehr Fotos von dem Baum selbst, wären da vermutlich hilfreich.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.09.2017, 15:51 
Offline
Forum Benutzer

Registriert: 20.03.2017, 12:34
Beiträge: 18
Ein Teilproblem scheinen Insekten zu sein. Manche Blätter sind ziemlich abgefressen. Angenagte Blätter sind aber das kleinere Übel.

Wichtiger aber, ich denke auch du "übergießt". Das geht besonders einfach bei falschem Substrat. Nimmst du einfach reines "Kanuma", erkennst du sofort an der Färbung, wann gegossen werden muss und wann nicht. Zudem stimmt dann auch der PH-Wert des Substrates (denk daran, dein Baum benötigt sauren Boden, da er eigentlich ein Moor-Gewächs ist. Reines Kanuma ist dazu optimal. Übrigens darfst du auch keinen regulären Dünger nutzen, Azaleen sind sehr speziell).

Täglich gieße ich eigentlich nur Bäume im Außenbereich wenn es wärmer ist, da sie in Sonnenlicht und Wind schneller austrocknen. Drinnen.. täglich.. klingt nicht gut ; )

Mein Vorschlag:

1. Umtopfen in reines Kanuma. Ggf. erstmal ohne großen Wurzelschnitt, da die Jahreszeit eigentlich nicht optimal ist

2. Die Pflanze Tagsüber draußen stationieren (Nachts aktuell zu kalt und Kälte sorgt für dieselben Schwächeerscheinungen wie die von dir beschriebenen)

Hoffe, das wird wieder! Aber .. mein erster Bonsai war auch eine Azalee .. mittlerweile denke ich mir, dass andere Bäume zum Einstieg sicher besser geeignet sind ; )


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02.09.2017, 18:07 
Offline
Forum Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 21.05.2004, 22:00
Beiträge: 8675
Wohnort: Pirna
Hallo,
die Infos sind recht wenig aussagekräftig, wenn man nicht die ganze Pflanze sieht.
Es ist u.a. die Frage, ob nur alte Blätter betroffen sind und ansonsten der Neuaustrieb frisch und gesund aussieht.
Zimmerhaltung von Azaleen geht auf Dauer nicht.
Schädlinge wie Spinnmilben sind da sowieso vorprogrammiert.
Wie gesagt, ohne mal die ganze Pflanze zu sehen, ist das eher wages Stochern im Dunkeln.

_________________
Viele Grüße
Thomas

Bonsai-Wandkalender 2018
Bonsai Triennale
Mitteldeutscher Bonsai Regionalverband e.V.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05.09.2017, 20:30 
Offline
neu im BONSAI ART Forum

Registriert: 30.08.2017, 13:32
Beiträge: 3
Vielen Dank erstmal für die Hilfe!

Also; ich habe ein paar Triebe, die auch direkt gelb werden, und die Punkte bekommen. Also es sind nicht nur ältere Blätter..
Ich werde die Azalee tagsüber dann mal raus stellen, und schauen, dass ich sie schnellstmöglich umtopfe, und weniger gieße :oops:


Dateianhänge:
WhatsApp Image 2017-09-05 at 20.25.16.jpeg
WhatsApp Image 2017-09-05 at 20.25.16.jpeg [ 120.89 KiB | 237 mal betrachtet ]
Dateikommentar: Hier sieht man, wenn man genau hinguckt, dass die neueren Triebe auch gelblich werden..
asdasd.jpg
asdasd.jpg [ 150.98 KiB | 237 mal betrachtet ]
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05.09.2017, 22:01 
Offline
Forum Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: 08.06.2017, 16:47
Beiträge: 26
Hab ich mir jetzt eigentlich schlimmer vorgestellt. Vom Umtopfen würd ich vorerst abraten und erstmal beobachten ob sie sich im freien wieder fängt.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.09.2017, 06:07 
Offline
Forum Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 21.05.2004, 22:00
Beiträge: 8675
Wohnort: Pirna
Hallo,
ich sehe nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste.
Du hattest geschrieben, dass Du die am Fenster stehen hast.
Auf Dauer geht Zimmerhaltung bei Azaleen natürlich nicht.
An der Kultur wirst Du also grundlegend was ändern müssen,
sonst hast Du nicht sehr lange Freude dran.
Sie scheint schon dieses Jahr wenig Zuwachs gebracht zu haben und
schwächelnde Pflanzen bieten dann eben auch eine gute Angriffsfläche für Schädlinge.

Es stellt sich mir die Frage nach Art und Herkunft der Pflanze.
Daran orientiert sich dann z.B. auch die Überwinterung (Frosthärte)
Am Wurzelballen erkennt man eine braune Masse, die darauf deutet , dass die evtl. in Torf kultiviert wurde und der Wurzelballen evtl. auch noch tw. in Torf steht und nur darum herum anders Substrat
aufgefült wurde.
Ist das so und hast Du die schon mal umgetopft?
Wenn dem so ist, müsste das ganze im Frühjahr komplett ausgetauscht werden , also der Torf kplt entfernt werden und mit durchgängig körnigem Substrat (Kanuma pur evtl. in Mischung mit Blähschiefer, Kokos) ersetzt werden.
Die Wasserführung bei Azaleen ist in der Hinsicht nicht ganz unkompliziert, als dass sie als Moorbeetpflanzen nie ganz trocken stehen durfen, allerdings Staunasse überhaupt nicht vertragen.
Man muss also täglich gießen und das Wasser muss abfließen, Unterschalen sind Gift.
Mit einem Torfklumpen in der Mitte wird das schwierig. Der ist entweder patschnass oder trocknet aus und nimmt dann schwer wieder Wasser an.
Eine Anleitung zum Umtopfen findest Du unten in den Fachbeiträgen.

Und natürlich musst Du Dich , wie bei jeder Art die man pflegt, generell mal mit Kultur
und Gestaltung der Azalee intensiver befassen.
Die muss auch mal geschnitten werden zukünftig und Du solltest einen Plan haben, wohin
die Reise gehen soll mit der Gestaltung.

Wichtig! Alles mit Ruhe und Überlegung, keine Hektik oder gar Panik, keine Hau-Ruck-Maßnahmen und keine Provisorien.
Die Pflanze läuft Dir nicht weg und die ist in einem ganz guten Zustand.
Alle beschriebenen Maßnahmen kannst Du gut und gerne im Laufe des nächsten Jahres umsetzen.
Allein um eine angemessene Überwinterung solltest Du Dir schon jetzt Gedanken machen.

_________________
Viele Grüße
Thomas

Bonsai-Wandkalender 2018
Bonsai Triennale
Mitteldeutscher Bonsai Regionalverband e.V.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.09.2017, 11:33 
Offline
neu im BONSAI ART Forum

Registriert: 30.08.2017, 13:32
Beiträge: 3
Alles klar! Vielen, vielen Dank nochmal!

Da ich die Pflanze noch nicht lange habe, habe ich sie auch noch nicht umgetopft, und weiß leider auch nicht, in welchem Substrat sie steht.

Ich werde sie dann wie gesagt tagsüber, wenn es wärmer ist raus stellen, und sie Abends wieder reinholen und schauen, ob und was sich da tut.

Vielen Dank nochmal!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.09.2017, 08:23 
Offline
Forum Benutzer

Registriert: 20.03.2017, 12:34
Beiträge: 18
Das aktuelle Substrat scheint eine Art "Grundmischung" zu sein.. Bims, Humus, Akadama, .. aber halt nicht optimal.

Ich habe auch einen Apfelbaum dessen Kernwurzeln noch in solchem Torf stecken .. schwierig abzubekommen. Ich las mal mit einem Wasserschlauch kann man das abspülen, bzw. lösen?


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.09.2017, 01:51 
Offline
Forum Spezialist
Benutzeravatar

Registriert: 21.05.2004, 22:00
Beiträge: 8675
Wohnort: Pirna
Rein und raus ist keine Lösung. Du musst rausbekommen, ob das eine winterharte Art ist oder eine aus z.B. subtropischer Herkunft. Beim Kauf muss doch irgendeine Artangabe gemachten worden sein.

_________________
Viele Grüße
Thomas

Bonsai-Wandkalender 2018
Bonsai Triennale
Mitteldeutscher Bonsai Regionalverband e.V.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de